Der diesjährige Schmotzige wird unvergessen bleiben. Der ‚Schmotzige‘ und ‚pädagogische Tage‘

An diesem wichtigen Tag für die Rottenburger Fasnet hatten einige Schulen doch tatsächlich einen sogenannten ‚pädagogischen Tag‘ angesetzt. Damit einher geht, dass an einem solchen Tag keine Schule stattfindet und damit am diesjährigen Schmotzigen auch keine Schülerbefreiung an diesen Schulen stattfinden konnte.
Die SMV des Eugen-Bolz- Gymnasiums hat daraufhin in einer symbolischen Beerdigung die Schülerbefreiung zu Grabe getragen. Das war eine ganz tolle Aktion!

Den pädagogische Tag auf den Schmotzigen zu legen, ist ein Offenbarungseid der betreffenden Schulen, die mangels Programm den z.T. negativen Begleiterscheinung am Schmotzigen begegnen wollten.

Für uns als Zunft ist ein pädagogischer Tag am Schmotzigen auch eine negative Begleiterscheinung!

Eine Arbeitsgruppe aus Zunftmitgliedern wurde ins Leben gerufen, welche gemeinsam mit der Stadt ein Konzept entwickeln möchte für ein attraktives Angebot an die Schüler um die Fasnet für sie wieder greifbarer zu machen.

Auch mit der Narrenzunft Eintracht Bräunlingen wurde schon ein gemeinsamer Termin vereinbart um einfach mal zu schauen, wie andere Zünfte mit solchen Einflüssen umgehen.

Rückenwind bekommen wir auch von der deutschen UNESCO Kommission, welche die Fasnet auf die bundesweite Liste für immaterielle Kulturgüter gesetzt hat.

Hier ist auch Gott sei Dank der klare Auftrag an die Länder formuliert, das Fasnetsbrauchtum zu vermitteln.

Wir möchten sehr gerne dazu unseren Beitrag leisten, dass an den Schulen und Kindergärten die Fasnet und das dazugehörige Brauchtum unterrichtet wird. Unser Wunsch ist, dass auch im Lehrkörper an den Schulen sich das Wissen rund um die Fasnet erweitert, und dass die Lehrer – selbst wenn sie nicht aus Rottenburg stammen - die Fasnet quasi begreifen. Bei den liturgischen Wurzeln der Fasnet und den Bräuchen etc. besteht offensichtlich Aufklärungsbedarf. Unsere geliebte Fasnet darf nicht das Opfer von Ignoranz werden !

Hier sind wir alle aufgefordert, bei jeder Gelegenheit unseren Mitmenschen zu erklären, was es denn mit der Fasnet so alles auf sich hat. Dazu müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und brauchen Euch !

 

  • Unterrichtsbegleiter im Vorfeld der Fasnet um z.B. Heimatkunde (hier Fasnet) mit zu gestalten
  • Hästräger, die in Schulen und Kindergärten gehen
  • freiwillige Musikkapellen, die in solchen Institutionen die Schulbefreiung umrahmen
  • Hästräger, die die Schulbefreiungen mitbegleiten usw.  

Bitte meldet Euch über den email-account manuela.kaupp@web.de

Wir sind nun mal seit Jahrhunderten ein ‚Narrenflecken‘  (seit Gräfin Mechthild) und das dürfen wir uns von niemandem nehmen lassen !