Abschluss der Fasnetszeit in Rottenburg

18. Feb 2021

Zum Abschluß der Fasnetszeit ist es ein schöner Brauch, dass Manuela Kaupp und Arthur Knobelspieß am Aschermittwoch die Blumen des Gräfinwagen auf die Gräber der im Jahr verstorbenen Zunftmitglieder oder Angehörige von Zunftmitgliedern niederlegen.

Zum Abschluss der Fasnetszeit ...

... ist es ein schöner Brauch, dass Manuela Kaupp und Arthur
Knobelspieß am Aschermittwoch die Blumen des Gräfinwagen auf die Gräber der im Jahr verstorbenen Zunftmitglieder oder Angehörige von Zunftmitgliedern niederlegen.

Blumen gab es freilich vom Gräfinwagen dieses Jahr nicht. Doch wollte die Zunft trotzdem den Verstorbenen die letzte Ehre erweisen und hat Blumengestecke binden lassen. Seit der letztjährigen Fasnet musste der Verein sehr traurige Todesfälle beklagen. So sind mit Burkhard Greiner, Rolf-Peter Locher, Rolf Kaupp, Alfred Adis und Marita Pfeffinger herausragende Persönlichkeiten der Zunft nicht mehr unter uns. Zunftmitglieder haben wir in die Hand Gottes gelegt oder mussten Abschied von ihren Lieben nehmen.

So sind auch heute Gräfin Mechthild und ihr Halberdrein auf den Friedhöfen Sülchen und Klausen gewesen und hoffen, mit diesem Blumengruß den Angehörigen ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.

So ist es Brauch in Rottenburg
Gräfin Mechthild und Hofnarr Halberdrein
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen